Kumgang Gebirge

Die Tourismusregion Kumgangsan ist eine der landschaftlich schönsten Gebiete der koreanischen Halbinsel. Mehr als eine Million Jahre haben die Granit- und Diorit-Felsen der Region überstanden und bilden ein beeindruckendes Bild aus 12000 Gipfeln, vielfältiger Felsspitzen, Steintore, Tunnel, Felsen, Wasserfälle, Täler und Becken. Dazu hat das Gebiet auch eine reiche Flora und Fauna mit über 130 Vogelarten, 9 Reptilienarten, 10 Amphibienarten und 30 Fischarten leben. Mehr als 2350 Arten von Pflanzen wachsen rund um den Berg. Seit Jahrhunderten ist die Region Kumgang international bekannt für seine Schönheit.
 
Mit der Teilung Koreas war die Region zunächst als Militärzone erklärt worden und daher nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Erst gegen Ende der 1990er Jahre ist ein Teil der Fläche für Touristen wieder geöffnet worden. Am Anfang war ein Bereich nur mit der Fähre aus Südkorea zu erreichen und seit 2003 kann die Region auch mit dem Bus angefahren werden. Mit 1639 Meter ist der Berg Piro der höchste Berg in der Region Kumgang.
 
Das Gebiet beherbergt viele historische Tempel und Kultstätten sowie verschiedene Denkmäler für Kim Il Sung. Darüber hinaus gibt es mehrere große Restaurants für die Verköstigung von internationalen Gästen und ein traditionelles koreanisches Badehaus mit lokaler geothermischen Quelle.